[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Flacht-Aar.

Mainz/ Rhein-Lahn-Kreis





Das Land stellt weitere Mittel für die Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis zur Verfügung.



Seitens des Landes Rheinland-Pfalz fließen, wie MdL Frank Puchtler mitteilt, aus dem von Staatsminister Roger Lewentz geführten Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Fördermittel aus dem Programm "Schnelles Internet für Rheinland-Pfalz - Optimierung der Breitbandinfrastruktur" in den Rhein-Lahn-Kreis.



Zum Ausbau der Breitbandversorgung in Bettendorf leistet das Land eine Zuwendung in Höhe von bis zu 130.000 Euro. Ein Zuschuss in Höhe bis max. 130.000 Euro ist, so der Landtagsabgeordnete aus Oberneisen, für die Breitbandversorgung in der Ortsgemeinde Dörnberg bestimmt. Mit einer Summe von bis zu 325.000 Euro wird die Breitbandinfrastruktur in den Gemeinden Berg, Marienfels und Miehlen gefördert. Die Ortsgemeinde Langenscheid erhält bis zu 130.000 Euro Fördermittel für die Breitbandversorgung. Bis zu 325.000 Euro Zuschuß werden vom Land, so Puchtler, für die Breitbandversorgung in den Ortsgemeinden Eschbach, Ehr und Niederbachheim bereitgestellt. Für den Ausbau der Breitbandversorgung in Diethardt sind 130.000 Euro vorgesehen.

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 10.06.2013

Fest in Leipzig 150 Jahre SPD mit Frankreichs Staatspräsident
François Hollande.

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 31.05.2013

BERLIN/RHEIN-LAHN-KREIS.

Am 23. März 2013 jährt sich die Rede des SPD-Reichstagsabgeordneten Otto Wels gegen das Ermächtigungsgesetz zum 80. Mal. Unter Lebensgefahr sprach Otto Wels für seine Fraktion vor dem Reichstag und begründete eindrucksvoll das Nein der Sozialdemokraten.

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 03.01.2013

Die Jusos aus Land, Kreis und Verband organisierten gemeinsam mit dem Kulturhaus Kreml eine Filmveranstaltung am Tag der kulturellen Vielfalt. Anschließend fand eine Podiumsdiskussion über den gesehenen Film – Murat B. - statt, dem Podium gehörten neben dem Regisseur des Films, Bijan Benjamin auch der Landesvorsitzende der Jusos Rheinland Pfalz, Andro Scholl, und der Ausländerbeirat des Rhein-Lahn Kreises, an.

Der heimische Landtagsabgeordnete, Frank Puchtler, lies es sich nicht entgehen bei der Veranstaltung als Gast mit dabei zu sein.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Bustour der Jusos Rheinland-Pfalz mit dem Motto: „Europa: grenzenlos gute Arbeit!“ den Weg nach Zollhaus, dies wurde auf Grund der guten Kontakte durch Rebecca Stotz zu dem Landesvorstand möglich. Rebecca Stotz organisierte gemeinsam mit Silke Löhr federführend die Veranstaltung.

Der Film "Murrat B. -verloren in Deutschland" macht auf die Probleme aufmerksam, mit denen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland zu kämpfen haben.

In diesem Jahr "feiern" wir 60 Jahre Gastarbeiter in Deutschland und auch heute auf Grund des akuten Fachkräftemangels in Deutschland ist die Thematik nach wie vor aktuell. Gerade heute in einer so stark globalisierten und offenen Welt in der jedem alle Wege offen stehen sollten, stellt man immer wieder fest, dass Vorurteile und staatliche Hürden dafür sorgen dass nicht jeder zu gleichen Teilen an den Vorteilen dieser offenen Welt beteiligt wird.

So werden Abschlüsse aus einigen Ländern der europäischen Union anerkannt und andere nicht. Manche können direkt ihre Arbeit beginnen, andere kämpfen sich Jahre lang mit der Angst vor der Abschiebung in prekären Beschäftigungsverhältnissen durch.

Die Jusos setzen sich für eine offene Einwanderungsgesellschaft ein und fordern ein Umdenken der Gesellschaft hin zu Gemeinsamkeiten und weg von der Suche nach Unterschieden. Sie machen sich stark für ein solidarisches Europa und eine offene Einwanderungsgesellschaft.

Veröffentlicht von Aar Jusos am 16.06.2012

Foto: Kahl

Endlich! Dieses Wort wurde am Sonntagnachmittag in Flacht häufiger ausgesprochen. Sowohl von den jüngsten Flachter Einwohnern als auch von vielen Erwachsenen, die sich zur feierlichen Eröffnung des naturnahen Spielplatzes an der Aartalhalle eingefunden hatten.

10 000 Euro vom Land

Nachdem im Dezember 2009 die Planungen des Platzes erstmals vorgestellt und der Bau des Platzes mit der Bewilligung eines Zuschusses aus dem "Förderprogramm naturnaher Spielplatz" des Landes Rheinland-Pfalz in Höhe von 10 160 Euro (im September des vergangenen Jahres) konkret ins Auge gefasst worden waren, konnte sich der Flachter Nachwuchs am Sonntag auf dem Kletterbaum, im Spielhaus oder auf der Rutsche vergnügen. Zudem inspizierten die Kinder auf dem vom Heistenbacher Garten- und Landschaftsplaner Erhard Wilhelm konzipierten Platz auch den Erdhügel, ein Sandfeld, eine Schaukel, das Schlauchtelefon und die Wasserspielanlage.

Auch die Besucher honorierten das gelungene Werk mit begeisterten Kommentaren: "Was hier in den vergangenen zwei Jahren entstanden ist, ist eine ganz tolle Spiellandschaft, in welcher man sich als Kind wohlfühlen kann", meinte ein Besucher. Und ein anderer sagte: "Der Spielraum der Flachter Kinder ist spürbar erweitert worden, die Begeisterung der Kinder ist wohl der schönste Dank für alle am Projekt Beteiligten." Für das Einweihungsfest wurde sogar die Wiesenstraße gesperrt. Ortsbürgermeister Thomas Scheid dankte für die Unterstützung von allen Seiten und stellte die Spendenbereitschaft vieler Privatpersonen, Geschäfte und Vereine heraus. Auf einem speziell eingerichteten Konto hatte sich ein Betrag von fast 7000 Euro angesammelt. Die Kinder der Tagesstätte sangen zur Feier des Tages "diesmal ganz besonders gut".

Quelle: NNP von 28.09.2011
Foto: Kahl

Veröffentlicht am 29.12.2011

- Zum Seitenanfang.